Ein Großteil der chronischen Rückenschmerzen hat eine viscerale Ursache. Die Behandlung des Organsystems kann somit für den/die Therapeut/in ein sehr effektives und vielseitig einsetzbares Werkzeug darstellen. Eine solche Behandlung erleichtert die Arbeit am parietalen System (Faszien, Muskeln und Ligamente).
Das viscerale und das parietale System kann man nicht voneinander trennen, so bestehen z.B. folgende Zusammenhänge:

  • Piriformissyndrom und Dysfunktionen im ISG o. Becken
  • „Thoracic Outlet Syndrome“ und Elastizität der Lunge
  • Thorakolumbaler Übergang und Kolon
  • Hüftprobleme und Zaekum bzw. Sigmoid
  • Eierstock- oder Nierendysfunkton und Knieschmerzen

Kursinhalte
•Grundlagen einer visceralen Behandlung, verschiedene
Behandlungskonzepte

•Zusammenhang visceraler Strukturen mit schmerzhaften
Beschwerdebildern

•Behandlung von: Leber und Galle, Ösophagus, Magen,
Darm, Blase sowie Zwerchfell mit osteopathischen
Techniken

Der Kurs ist sehr intensiv praxisorientiert.

Kursleiterin

  • Anna Laurowski,
    Osteopathin BAO, HP, Dipl.-Physiotherapeutin