Um Menschen komptetent und sicher in die Entspannung zu führen und sie auf ihrem Prozess zu innerer Ruhe und der Wiederentdeckung ihres Körpergefühls zu begleiten, bietet die Kursleiter-Ausbildung eine strukturierte Orientierung zur Planung und Durchführung präventiver Entspannungskurse.

 

Qualifizierte Kursleiter sind eine wichtige Anlaufstelle, um belasteten Menschen zu helfen, ihr Wohlbefinden zurück zu erlangen. Sowohl Einzelpersonen als auch Gruppen können im präventiven Rahmen beraten und angeleitet, oder in belastenden Situationen begleitet werden – unter anderem in Bildungseinrichtungen, nebenberuflichen Kursen, oder der freiberuflichen Praxis.

 

In der Ausbildung zum Kursleiter für Autogenes Training wird durch Vortrag, Gruppenarbeit und Selbsterfahrung ein umfangreiches Grundwissen über Autogenes Training vermittelt. Die Übungen werden innerhalb der Gruppe reflektiert und von der Ausbildungsleitung supervisiert. Am Ende des Kurses wird nach erfolgreicher Lehrüprobe ein Zertifikat ausgestellt.

 

Inhalte:

  • Theorie und Grundlagen des Autogenen Trainings (Grundstufe)
  • Anwendungen und Kontraindikationen von Autogenem Training
  • Präventiver und therapeutischer Einsatz von Autogenem Training
  • Aufbau, Gestaltung und Durchführung von Kursen für Autogenes Training
  • Bildung formelhafter Vorsätze/Affirmationen (Mittelstufe)
  • Stresspsychologie und -physiologie
  • Etablierung auf dem Markt, Marketing
  • inklusive Skript und Lehrprobe

Kursdauer:

  • 40 Unterrichtseinheiten (inklusive 32 UE Autogenes Training)
  • Die Ausbildung entspricht den Vorgaben der Krankenkassen gemäß §20 SGB zur Druchführung von Präventionskursen

Der Kurs ist geeignet für Sportwissenschaftler, Ergo- und Physiotherapeuten, Gesundheits-, Heil- und Sozialpädagogen, ERzieher, Psychologen, Sport- und Gymnastiklehrer, Ärzte sowie Sozialarbeiter, die das AT in ihrer Praxis anbieten wollen.

 

Kursleiter

Marco Gerhards